BannerbildBannerbild
 

Sozialkompetenztraining in Möckmühl

In den vergangenen Wochen fand für die fünften und sechsten Klassen des Jagsttal-Gymnasiums Möckmühl im Rahmen des Sozialcurriculums das Sozialkompetenztraining statt. Es handelte sich dabei um jeweils zwei Tage für jede Klasse, an denen kein regulärer Unterricht erfolgte und die Kinder stattdessen in der Stadthalle Möckmühl von unseren Sozialarbeitern Herrn Kagerbauer und Frau Heiß trainiert wurden. Im Fokus dieser Veranstaltung stand die Arbeit an alltäglichen Konflikten zwischen den Kindern oder im Klassenverbund. Den Trainern war wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Stärken erkannten und Dinge, an denen sie vielleicht noch etwas arbeiten müssten, reflektierten.

 

Darüber hinaus wurden positive Beziehungserfahrungen und der respektvolle Umgang miteinander gestärkt, die gegenseitige Wertschätzung sowie der Zusammenhalt in der Klasse gecoacht. Für den Schulalltag sollen sich daraus konkret ein verbessertes Arbeits- und Lernklima sowie eine gesteigerte Lernmotivation ergeben. In den kommenden Wochen wird das Sozialtraining durch die Klassenleitungen weitergeführt, so dass die neuen Erkenntnisse nachhaltig für eine starke Klassengemeinschaft genutzt werden können.

 

Ergänzend besteht die Möglichkeit, Frau Heiß und Herrn Kagerbauer in die einmal wöchentlich stattfindenden Klassenlehrerstunden einzuladen, um Gelerntes zu festigen oder daran anzuknüpfen. Die erfolgreichen Trainingstage gingen am vergangenen Dienstag zu Ende und wir wollen uns an dieser Stelle herzlich bei der Stadt Möckmühl bedanken, die uns freundlicherweise die Stadthalle zur Verfügung stellte und natürlich bei Frau Heiß und Herrn Kagerbauer für die tolle Planung und Durchführung des Sozialkompetenztrainings.

 

Sozialkompetenztraining – aus Sicht eines Schülers

Ein Junge aus einer Klasse berichtet über das Training der Schulsozialarbeit Möckmühl – versehen mit Anmerkungen seitens der Schulsozialarbeit (in Klammern).

 

„Am 17.01.2022 und 18.01.2022 haben wir in der Stadthalle Möckmühl ein Sozialkompetenztraining gemacht. Wir, die Klasse 6a, haben uns über unsere Klasse unterhalten, was uns in der Klasse stört (Anmerkung: Unterrichtsstörungen). Auch was uns an den einzelnen Schülerinnen und Schülern stört (Frage: „Was stört, ärgert oder nervt dich am Verhalten deiner Mitschülerinnen und Mitschüler“), aber auch was uns an dem anderen gefällt (Lobbriefe) bzw. was wir besser machen können, wie zum Beispiel zusammenhalten, nicht so schlimm beleidigen, am besten gar nicht. Wir haben auch die Menschenrechte besprochen, wie z. B. jeder darf seine Meinung sagen (Das zweite Merkmal einer guten Klassengemeinschaft: Ich darf meine Meinung sagen, egal ob es dem Anderen passt oder nicht). Wir haben auch ein Spiel gespielt – mache einen Schritt nach vorne, wenn … dort haben wir gesehen, was wir eigentlich fast alles gemeinsam haben. Gemeinsam haben wir uns gegenseitig Wünsche aufgeschrieben, was wir uns von dieser Schülerin oder Schüler wünschen (Wunschbriefe). Wir haben viel gelernt, was wir besser machen können!“

 

Bedanken möchten wir uns bei der Stadt Möckmühl, die abermals die Stadthalle Möckmühl für das Sozialkompetenztraining zu Verfügung gestellt hat. Die Schulsozialarbeit konnte so in insgesamt fünf Schulklassen des Schulzentrums Möckmühl (Jagsttal-Gymnasium Möckmühl, Jagsttal-Schulverbund Möckmühl) das Training in der Stadthalle durchführen.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 31. Januar 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen