Neuigkeiten

Eine erfahrene Frau übernimmt

Susanne Künschner ist neue Vorständin des Fachbereichs Jugendhilfe

Susanne Künschner ist neue Vorständin des Fachbereichs Jugendhilfe

Zum ersten April hat Susanne Künschner die Nachfolge der bisherigen Fachvorständin Uta Kachel für den Bereich der Kinder- und Jugendhilfe im Verein für Jugendhilfe e.V. angetreten. Künschner geht es hier vor allem um die Fortführung dessen, was in den letzten Jahren in der Jugendhilfe auf den Weg gebracht wurde. Die erfolgreiche Weiterentwicklung des Vereins mit innovativen Ansätzen zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (KJSG) zeichnen den Verein als verlässlichen Partner aus.

„Gemeinsam junge Menschen stärken“, ein zentraler Satz aus dem Leitbild des Vereins, hat Kachel in anerkannter Form über 4 Jahre als Kern ihrer kompetenten Arbeit im Verein umgesetzt. In einem neuen Abschnitt ihres Berufslebens wird sie sich ihrem Herzensthema der Kinderhospiz-Arbeit widmen.

Als „logische Konsequenz“ sieht Künschner die Fortführung ihrer bisherigen engagierten Arbeit, da sie bereits seit Sommer 2020 die Bereichsleitung der Gemeinwesensarbeit und Jugendsozialarbeit verantwortet. „Die Arbeit mit den hochmotivierten Mitarbeitenden macht viel Freude. Ich stelle mich gerne den neuen Herausforderungen, denn zusammen bewegen wir im Verein die Jugendhilfe“!

Künschner komplettiert somit wieder den Vorstand des Vereins für Jugendhilfe, bestehend aus Steffen Reitz, Vorstandsvorsitzender sowie Helena Resch, Fachvorständin für den Bereich Suchthilfe.

Reitz führt weiter aus: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Frau Künschner eine erfahrene und kompetente Nachfolgerin gefunden haben und die vakante Vorstandsstelle intern besetzen konnten. Frau Resch und ich freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Susanne Künschner und wünschen Ihr auf diesem Weg einen guten Start und alles erdenklich Gute für ihre neue Aufgabe“.